A Gamers Test - Von Gamern. Für Gamer.
  008
 



Halo 3


Es ist soweit, das Ende der Trilogie ist da, der dritte Teil der Masterchief-Saga - Halo 3. Noch nie zuvor gab es so einen gigantischen Hype um ein Spiel. Monate vor dem Release waren alle Websiten und Magazine voll mit dem Masterchief. Das Spiel wurde in höchsten Tönen gelobt, doch ist Halo 3 dem Hype gerecht geworden?

Beim ersten Zocken, fühlen sich Halo-Fans gleich wie zu Hause, denn die Story von Teil 3 fängt da an, wo Teil 2 aufgehört hat. Der Masterchief klammert sich an das Raumschiff der Propheten und rast mit ihnen Richtung Erde. Dort angekommen wird man gleich freundlich von den Eliten begrüßt, die sich den Menschen angeschlossen haben, um gegen die Machenschaften der Propheten zu kämpfen. Wer noch nie Halo gespielt hat, wird schnell bemerken, dass er der Story nicht mehr ganz folgen kann. Aber die Handlung wird in Halo 3 sowieso klein geschrieben und beschränkt sich auf ein paar kurze Videosequenzen und keine 7 min. langen Filme mehr, wie in Halo 2. Dies ist einerseits gut für Leute, die noch nie Halo gezockt haben, andererseits werden Fans von der Story in Teil 3 schon ein wenig enttäuscht sein. Nichts desto trotz bleibt die Geschichte bis zum Schluss spannend.

Das Gameplay sorgt wieder für die gewohnte Halo-Action. Granaten werfen, schießen und seine Feinde mit der Waffe niederschlagen, versprechen auch noch im dritten Teil viel Spaß und Spannung. Natürlich gibt es auch wieder alle möglichen Fahrzeuge, die jedem Halo-Fan die Highspeed Action geben, die er so liebt. Kurz gesagt ist das Gameplay beim alten geblieben und wirkt jetzt sogar noch besser.

Weiters fällt dem aufmerksamen Halo-Veteranen auf, dass er ein paar neue Features vorfindet. Darunter gibt es Items wie den Grave-Lift, das Schutzschild und die Blendgranate, die man mit der X-Taste abfeuert. "Wie lädt man den jetzt nach?" werden sich viele fragen - ganz einfach, auf "RB". Ist zwar etwas ungewohnt, aber nach einiger Zeit hat man den Bogen raus. Außerdem neu ist der Level-Editor, mit dem man jede Multiplayer-Map nach seinen eigenen Vorstellungen umbauen kann. Das Ganze funktioniert wie in Counterstrike mit einem Punktesystem, nach dem man sich eine gewisse Anzahl von Waffen oder Fahrzeugen leisten kann. Das Bauen von komplett eigenen Maps ist leider nicht möglich, doch um die Level zu editieren ist schon genug Kreativität gefragt. Ein weiteres Feature ist der Film-modus. In diesem könnt ihr eure letzten 25 Kämpfe ansehen, bearbeiten, die besten Stellen herausschneiden und Screenshots machen. "Die letzten 25 Filme?", werden sich jetzt viele ängstlich fragen und besorgt auf ihren Speicher sehen. Doch keine Angst, die Videos werden automatisch komprimiert und so nehmen 25 hochauflösenden Videos nur etwa 100MB Speicher ein.

Viele kritisieren die Grafik des neuen Halo. Okay, ich geb` ja zu, so einen Wow-Effekt wie damals bei Halo 2 wird man wohl bei Halo 3 nicht erleben, dennoch bietet Halo 3 eine wunderschöne, fließende Grafik mit bis dato unerreichten Effekten. Sei es das Blenden der Sonne, das den ganzen Bildschirm in weißem Licht erstrahlen lässt, oder der tolle Anblick, wenn ein Ghost gegen einen Warthog kracht, die Grafik spielt jedenfalls ziemlich weit oben mit, auch wenn sie mit Grafikperlen wie Assassins Creed oder Bioshock nicht mithalten kann.

Um eine würdige Fortsetzung zu werden, gibt es unzählige neue Waffen und Fahrzeuge in Halo 3. Vom Gravitations-Hammer, bis hin zum Flammenwerfer, kommt kein Waffenfreak zu kurz. Dank 2 neuen Granaten (Brute-Granaten und Brandgranaten) werden auch Sprengstoffmeister voll auf ihre Kosten kommen. Auch für Leute, die gerne Sachen über den Haufen fahren, gibt es ordentlich Nachschub. Das wohl geilste neue Gefährt ist der Chopper. Eine Art gigantisches Motorrad mit mächtigem Geschütz. Es ist zwar schwer zu steuern, aber wenn man den Bogen raus hat, haben die Grunts und Brutes keine Chance mehr. Außerdem gibt es noch den Pelikan, (riesiger Hubschrauber) der die perfekte Waffe gegen Banshees ist. Insgesamt wurde das Waffenarsenal gründlich erweitert: über 10 neue Waffen, 2 neue Granaten und ungefähr 5 neue Fahrzeuge finden Einzug im dritten Teil.

Mit so einem Arsenal an neuen Geräten, sollte die Kampagne doch eigentlich kein Problem sein und das stimmt - leider. Halo-Veteranen haben den dritten Teil nämlich in guten 5 Stunden durch und selbst Neulinge werden nicht über eine Spielzeit von 8 Stunden kommen. Aber in der Kürze steckt die Würze und anstatt ewig durch die gleichen Räume zu laufen wie in den Vorgängern, kommt man jetzt von einem Highlight zum nächsten. Um die Kampagne noch interessanter zu machen, gibt es 4 Schwierigkeitsgrade, wobei der letzte Schwierigkeitsgrad so schwer ist, dass man ihn am besten im 4 Spieler Koop angeht um überhaupt eine Chance zu haben. Zusätzlich kann man die gesamte Kampagne auch online mit Freunden oder Fremden zocken. Obwohl die Kampagne recht kurz ist, bietet sie einen extrem hohen Wiederspielwert und unglaublich viel Spaß. Und wenn man glaubt, man hätte schon alles entdeckt, gibt es versteckte Skulls (wie in Halo 2). Wenn man einige der Knochenköpfe gefunden hat gibt es wiederum ein paar tolle Überraschungen.

Noch mehr Spaß bietet aber der Multiplayer-Modus. Es gibt nichts besseres, als gegen 3 Freunde zu Hause eine Runde Halo 3 zu spielen, dabei ist stundenlange Unterhaltung garantiert. Egal, ob man sich jetzt entschließt eine Runde Oddball, King of the Hill oder ein Deathmatch zu machen, Langeweile kommt wirklich nie auf. Doch noch besser wird es, wenn man sich entschließt mit seinen 3 Freunden zusammen online zu spielen. Dazu müsst ihr lediglich die anderen 3 Spieler als Gäste anmelden und schon ballert ihr euch im Splitscreen durch Online - Duelle. Der Online - Mode bietet dabei einige Raffinessen. Vom Level aufwerten (wie in Rollenspielen) bis hin zum Austauschen von Videos und Fotos ist wirklich für alles gesorgt. Man kann sogar neue Rüstungen freischalten, seinen Masterchief individuell designen und sogar ein eigenes Logo erfinden. Der Online - Mode ist aber des Öfteren mit Verbindungsproblemen konfrontiert, die dem Spielspaß einen Dämpfer verpassen. Nichts desto trotz ist das Online - Spielen in Halo 3 das absolute Highlight und wird dafür sorgen, dass ihr euch monatelang kein neues Game mehr kaufen werdet und stattdessen ein paar N00bs ownt. Allen ohne Xbox Live entgeht ein großer Teil des Spiels.

Die Musik und Soundeffekte spielen auch ganz oben mit, stylisch, immer passend und einfach in unglaublich guter Qualität. Und spätestens wenn man die berühmte Halo Melodie hört, während man am Boden steht und eine riesige Roboter - Spinne über euch drüber marschiert, bekommt man eine gesunde Portion Gänsehaut.

Fazit:
Halo 3 hat fast alle Erwartungen erfüllt, aber eben nur fast. Halo-Veteranen werden von der kurzen Kampagne und der Story etwas enttäuscht sein. Aber dafür gibt es Multiplayer-Spaß und Funktionen wie noch in keinem Game zuvor. Egal, ob ihr jetzt Filme macht, ein Level bearbeitet oder euch im Multiplayer austobt, es gibt immer was zu tun. Außerdem stimmt das Balancing in Halo 3 einfach, kein Ego-Shooter fühlt sich so gut an, wie dieses Spiel. Doch für alle, die mit ihrer 360 nicht online kommen, fehlt ein riesiger Teil des Games. Deshalb werde ich 2 verschiedene Bewertungen abgeben. Dennoch gilt für alle, die eine Xbox 360 zu Hause haben: sofort Halo 3 kaufen (!), für alle anderen gilt: eine Xbox 360 und Halo 3 kaufen (!) ^^ .

Wertung:

(Ohne XboxLive)

Grafik:     18/20     
Sound: 20/20
Gameplay: 20/20
Steuerung: 18/20
Spielzeit: 15/20

Gesamt:

 
(Mit XboxLive)

Grafik:      18/20     
Sound: 20/20
Gameplay: 20/20
Steuerung: 18/20
Spielzeit: 19/20


Gesamt:


 
  © 2007,2008 by Richard Rezar/Christoph Kainz/Patrick Matlschweiger Impressum

⇑ nach oben ⇑


A Gamers Test Home| News| About Us| Forum| Guestbook| Spieletests| Downloads| Banner/Buttons| Podcasts| Auszeichnungen| Partner-Sites|