A Gamers Test - Von Gamern. Für Gamer.
  007
 




Super Smash Brothers Brawl - Import-Test


Kaum ein Wii Spiel wird sehnlicher erwartet als der dritte Teil der berühmten Smash Bros Reihe. Während sich unsere Kollegen in Amerika und Japan bereits die Köpfe mit Mario, Link usw... einschlagen können, müssen wir armen Europäer noch bis zum 27.Juni ausharren. Doch die Wartezeit hat zumindest für mich ein Ende. Ich konnte die Wartezeit auf Brawl nicht mehr ertragen und hab´ mir kurzer Hand die US-Version des Spiels samt Freeloader gekauft, damit das ganze auch auf meiner PAL Wii läuft.

Es ist soweit, Mittwoch der 2. April, endlich ist Smash Bros aus den Vereinigten Staaten angekommen. Doch wie ihr alle wisst, hat die Wii eine Ländercode-sperre die euch das Zocken von amerikanischen und japanischen Games verbietet. Um trotzdem spielen zu können und mir nicht nur die Hülle anschauen zu dürfen, habe ich mir auch noch einen etwa 15 - 20€ teuren Freeloader gekauft, der diese Ländercode-Sperre übergeht. Das Ganze geht ziemlich einfach - man legt zuerst den Freeloader in die Wii ein, nach kurzer Wartezeit verschwimmt der Bildschirm - was wie ein Fehler aussieht, ist in Wahrheit die gesamte Funktion des Freeloaders. Nachdem dieser eigenartige Vorgang beendet ist, könnt ihr die Disc auswerfen und SSBB oder ein anderes Importspiel einlegen. Leider können hier Fehler auftreten, manchmal sind die Ladezeiten unverschämt lange, oder das Importspiel ist komplett in Schwarz/Weiß. Wenn dies der Fall ist, unterstützt euer Fernseher kein NTSC, aber das geschieht nur bei sehr alten TVs. Wenn keiner der Fehler auftritt, werdet ihr mit einem lauten freundlichen "Super Smash Bros BRAWL" begrüsst und könnt problemlos zocken. Und nun zu meinem eigentlichen (Pre-/) Review.

Alle Freunde von Mellee werden sich sofort heimisch fühlen, alle Menüs und Optionen des Vorgängers sind erhalten geblieben. Vom einfachen Classic Mode bis hin zum Special Mode ist alles da, was das Smash Bros Herz höher schlagen lässt. Wer jetzt denkt, die Hülle und Fülle des Vorgängers kann man gar nicht mehr überbieten, bekommt in Brawl ungefähr doppelt so viele Funktionen wie in Mellee geboten. Ganz besonders viel Wert hat Nintendo auf den neuen Subspace Emissary Mode gelegt. Dieser bietet zum ersten Mal eine richtige Story im Smash-Universum, die mit action-reichen Videosequenzen erzählt wird und wirklich unglaublich spannend ist. Hierbei spielt ihr mit allen Smash Bros Charakteren und könnt auch gegen riesige Gegner kämpfen (ähnlich wie in Mellee gegen die Masterhand). Doch im Großteil des neuen Modus rennt ihr durch 2D - Level und kloppt euch mit kleineren, unbekannten Feinden, zwar findet man ab und zu auch Goombas und Koopas zum verdreschen, doch diese werden später im Spiel immer seltener. Das Leveldesign des Subspace Emissary Mode ist ziemlich einfach gehalten und erinnert an die 90er Jahre Sidescroll Beat´em up Games. Der ganze Modus hat einen wunderbaren Old-school-  Charme und macht vor allem zu zweit unglaublich viel Spaß. Um den Modus zu beenden, sitzt der Smash-Fan schon gute 8 Stunden vor der Konsole, was eigentlich schon als vollwertiges Spiel zählen würde, doch SSBB bietet weitaus mehr.

Das Ziel jedes Kampfes ist ziemlich einfach gehalten, man verprügelt seinen Kontrahenten so lange bis dieser von der Plattform fällt und ein Leben verliert. Je öfter ihr in tretet und schlagt, desto leichter fällt euer Widersacher runter. Was einfach klingt, ist dank vielen Special Moves, Items und genialem Stage-Design, eines der besten Spielprinzipe überhaupt. Dabei habt ihr eine riesige Auswahl an Charakteren. Von Mario, Link, Kirby und D.K. bis hinzu Ice Climbers, Prinzessin Zelda, Fox MC Cloud und anderen Nintendo Charakteren, stürzen sich nun auch einige neue Charaktere in den Kampf. Dabei sind z.B.: Pit, Metaknight, King Dedede und Captain Olimar. Um auch für alle Nicht-Nintendo-Fans die Auswahl zu erleichtern gibt es auch noch Solid Snake und Sonic, die ihr aber erst freispielen müsst. Dabei wurde, wie in noch keinem Spiel zuvor, viel Liebe ins Detail investiert und so bietet jeder Charakter komplett unterschiedliche und individuelle Spezialattacken. So kramt Link seinen Gale-Bumerang aus, wenn man "Links"/"Rechts" und "B" drückt, oder Captain Olimar zieht mit einem einfachen druck auf "B" Pikmin aus der Erde. Auch die Spezialattacken von Sonic und Snake wurden auf die Charaktere angepasst und so ist Snake um einiges schießwütiger unterwegs, als sein schneller Kollege.

Ordentlich abgeguckt hat Nintendo bei den Halo 3 Entwicklern und so einige Menüs von diesen gestohlen. So findet ihr, wie in der dritten Masterchief-Saga, einen Level Editor. Dieser funktioniert wunderbar einfach, weil ihr ja nur 2D Stages bauen könnt, leider gibt es zu wenig Bauteile, was die Kreativität jedoch nicht besonders einschränkt. Auch abgeschaut haben sich die Jungs und Mädels von Nintendo den Video- und Foto - Mode. In Halo 3 war es euch möglich die letzten 25 Kämpfe nochmals im Video-mode anzuschauen, zusammenzuschneiden und Screenshots zu machen. Zwar könnt ihr wegen des geringen Flash-Speichers der Wii nur euren letzten Kampf speichern, aber dafür könnt ihr jederzeit (auch mitten im Kampf) Screenshots machen.

Die Zeit vergeht und so ist nun endlich auch Nintendo im Jahr 2008 angekommen und bietet einen längst überfälligen Online - Mode in SSBB. Dieser ist für Xbox Live verwöhnte Spieler zwar zu simpel, bietet aber alle wichtige Optionen, die man braucht um sich stundenlang durch Horden von amerikanischen und japanischen Smash-Süchtigen zu prügeln. Ihr müsst zwar komplett auf Audio- und Text - Chat verzichten, dafür könnt ihr problemlos Freunde zu einer netten Kampf - Runde einladen. Ihr könnt selbstverständlich auch gegen Fremde spielen und um die Suche nach Spielern zu verkürzen, könnt währenddessen einen Sandsack verdreschen. Ein wirklich nettes Feature, das vor allem zeigt, dass Nintendo sich  etwas bei diesem Game gedacht hat. Und damit nicht genug, gibt es auch noch den Spectere Mode, in dem ihr nicht selber kämpft, aber Münzen auf einen Spieler eurer Wahl setzten könnt. Wenn dieser Spieler gewinnt, verdoppelt sich euer Einsatz.

Die Frage lautet jetzt sicher, "was macht man mit dem gewonnen Geld?" Damit kann man sich neue Trophäen kaufen. Im neuartigen Trophäen Mode, müsst ihr nicht möglichst viel Kohle in einen Automaten stecken und hoffen das man eine neue Trophäe bekommt. Nein, man ballert sich durch einen 2D Shooter und verschießt dabei seine Münzen, um an neue Trophäen ranzukommen. Alle, die noch keinen Smash Teil gezockt haben werden sich jetzt fragen was so besonders an diesen Trophäen ist. Hmmm, nun ja eigentlich gar nichts, aber es gibt über 300 Trophäen von Nintendo Charakteren und wer das Game wirklich durchgespielt haben will, der sitzt locker 200 Stunden vor der Konsole um alle zu ergattern. Weiters gibt es jetzt auch Sticker zum sammeln, mit denen man seine Charaktere im Subspace-Mode verstärken kann. Und damit nicht genug, damit man sein ganzes Leben in einen Sammelrausch verfällt gibt es auch noch viele CDs mit berühmten - teilweise neu aufgenommenen - Nintendo Songs. Bei so viel Sammelleidenschaft vergeht ganz schnell die Zeit. Um einen Überblick über eure Ziele zu bewahren hat Nintendo den Challenge Mode eingebaut der euch genau sagt was ihr tun müsst um eine neue Trophäe, Stage oder CD zu bekommen. Beispielsweise "Target Test auf Level 2 mit 10 Charakteren meistern", "mit allen Charakteren den Classic Mode durchzocken" usw...

Ihr seht also, schon ihr habt ordentlich was zu tun, damit ihr das Game wirklich als "beendet" ansehen könnt und dabei hab ich den größten Zeitfresser noch weggelassen: Die Rede ist natürlich vom Multiplayer Mode. Wochen, nein Monate werdet ihr nichts anderes mehr mit euren Freunden zocken, außer Smash Bros Brawl. Der Multiplayer ist zwar nur für 4 Personen gemacht, dafür gibt es nahezu unendlich viele verschiedene Einstellungen mit denen man den Multiplayer lange am Leben hält. Sei es ein ganz normales Match gegen einen CPU, ein Team Match oder ein eigens editierter Modus, indem ihr euch beispielsweise unsichtbar macht und Feuer spuckt. Weiters könnt ihr auch richtige Turniere machen, in denen man von einer Hülle von Smash Spielern den besten ermittelt. Um dem Ganzen noch einen drauf zusetzen, gibt es natürlich wieder jede Menge Items. Egal, ob ihr die klassische Bombe, den Schildkrötenpanzer oder den Hammer benutzt, die Items geben den Kämpfen erst den richtigen  Reiz. Und genau darum gibt es jede Menge neuer Gegenstände, wie die Haftbombe, die Feuerwerkskanone und das Trampolin. Während ihr im Vorgänger noch damit zufrieden ward, zahlreiche Pokemon aus ihren Pokebällen zu entlassen, könnt ihr diesmal auch Helfertrophäen benutzen. Diese sind in weißen Boxen eingesperrt und stammen aus verschiedenen Videogames wie z.B.: Waluigi oder Lakitu. Sie erfüllen auch ungefähr den gleichen Zweck wie die Pokemon und bekämpfen eure Gegner.

Auch grafisch trumpft Brawl ordentlich auf und bietet euch wunderschöne, textatur-reiche Optik. Noch nie sahen Mario, Link und Co. so gut aus. Und die Effekte kennen keine Grenzen und präsentieren euch die bunteste Spannung, die es je auf eurer Wii gab. Leider zoomt die Kamera oft weit aus dem Geschehen heraus, weshalb man immer wieder seinen eigenen Charakter suchen muss. Für Mellee Veteranen gibt es auch ein ganz besonderes Schmankerl, ihr könnt nämlich wieder mit dem Game Cube Controller zocken und müsst euer Können nicht auf die Wii Fernbedienung umstellen. Sogar mit dem Virtual Console Controller ist eine Steuerung möglich, wobei ich aber aber mit dem Cube Controller am besten kämpfte.

Fazit:

SSBB bietet alles, was noch in Mellee gefehlt hat: einen gelungenen Online Mode, noch mehr Sammelgegenstände und einen Story Mode. Für Nintendo Fans ist der Titel sowieso Pflicht, alle anderen werden das wohl umfangreichste Fighting Game ever bekommen. Und wer sich mal einen Nachmittag Zeit nimmt und eine gemütliche Runde Brawl mit ein paar Freunden spielt, weiß, wie schnell aus dem Nachmittag, Abend wird.

Wertung:

Grafik:      18/20     
Sound: 20/20
Gameplay: 17/20
Steuerung: 19/20
Spielzeit: 20/20



Gesamt:

 
  © 2007,2008 by Richard Rezar/Christoph Kainz/Patrick Matlschweiger Impressum

⇑ nach oben ⇑


A Gamers Test Home| News| About Us| Forum| Guestbook| Spieletests| Downloads| Banner/Buttons| Podcasts| Auszeichnungen| Partner-Sites|